Artikelverzeichnis für Internet Werbung

Kostenloser Service für SEO'S und Agenturen

Wenn man sich früher einen Staubsauger kaufte, musste man auch immer im Hinterkopf haben, dass mit einem Staubsauger auch enorme Folgekosten entstehen können. Gemeint ist mit den Folgekosten nicht der Stromverbrauch, den ein Staubsauger hat, sondern die Beutel, die man zum saugen benötigt. Diese kosten je nach Modell mehr oder weniger Geld und aufs Jahr hochgerechnet könnte man sich für die Kosten der Staubsauger Beutel viele andere nette Dinge kaufen.

Auch heute noch gibt es diese Staubsauger mit Beutel. Und das obwohl diese eigentlich völlig unnötig sind, da es inzwischen jede Menge Staubsaugermodelle ohne Beutel gibt.

Wie funktionieren Staubsauger ohne Beutel?

Bei einem Staubsauger mit Beutel wird ein Unterdruck erzeugt, mit dem der Staub und Schmutz über das Rohr in den Staubsaugerbeutel befördert wird. Dort ist der Schmutz dann gefangen und kann auch, wenn der Beutel voll ist mit ihm komplett entsorgt werden. Im Prinzip eine Praktische und einfach Methode seinen Hausstaub und Schmutz los zu werden, wenn da die Kosten nicht wären.

Beutellose Staubsauger funktionieren ganz anders. Es wird zwar auch Luft über das Rohr eingesogen, mit dem der Schmutz mitgezogen wird. Dieser wird aber in einen Behälter geleitet, an dem der Staub durch verwirbeln an die Außenwand gedrückt wird. Dadurch bleibt der Schmutz im Behälter und die gereinigte Luft wird wieder aus dem Gerät geleitet. Dabei gilt, je höher die Geschwindigkeit der Luft umso besser reinigt der Staubsauger.

Einige Staubsauger ohne Beutel erzeugen sogar mehrere Wirbel um die Luft noch besser zu reinigen. Dabei wird mit einem großen Wirbel erst mal der grobe Schmutz im Behälter herausgefiltert und schließend werden mehrere kleine Wirbel erzeugt, mit denen selbst der feinste Staub gefiltert wird. Mit dieser, allerneuesten Generation von Beutellosen Saugern kann man sogar auf einen Filter verzichten.

Wer einmal für einen beutellosen Staubsauger Geld ausgibt, hat keine Folgekosten zu befürchten. Auch der bekannten Verlust der Saugkraft gibt es mit beutellosen Saugern nicht, sollte einmal die Luft im Behälter nicht mehr richtig verwirbelt werden können, ist der Behälter einfach nur zu voll. Dann muss man den Behälter einfach nur Leeren. Das geht bei allen Modellen auch sehr einfach. Den Behälter kann man direkt in eine Tüte entleeren oder den Inhalt direkt in den Mülleimer kippen. Schon ist der beutellose Staubsauger wieder zu 100% einsatzbereit.

Beutellose Staubsauger im Test

Wer sich einen beutellosen Staubsauger zulegen möchte, muss nicht viel Geld investieren. Solide Einsteigermodelle bekommt man schon für unter 100 Euro. Wer sich für die verschiedenen Marken und Geräte interessiert, der sollte diese Testberichte lesen.

Alle diese Geräte wurden von der Stiftung Warentest getestet und jeweils mit Noten zwischen 2 und 2,8 ausgezeichnet. Auf dieser Testseite finden sich auch zu jedem Staubsauger eine Übersicht mit kleinem Leistungsvergleich und natürlich auch komplette Testberichte, in denen alle Funktionen aufgezeigt werden.

Beutellose Staubsauger sind eindeutig die Zukunft. Mit ihnen spart man nicht nur Geld, man entlastet auch die Umwelt, indem keine Beutel mehr hergestellt werden müssen. Wer sich einen neuen Staubsauger zulegen möchte, der sollte unbedingt einen Beutellosen kaufen. An solchen Saugern hat man sein Leben lang Freude!

On Facebook

Archive

Anmelden

Blog Top Liste - by TopBlogs.de