Artikelverzeichnis für Internet Werbung

Kostenloser Service für SEO'S und Agenturen

Der Pilzerreger Candida Albicans tritt am häufigsten auf. Zwar befindet sich dieser Pilz auch in der normalen Mundschleimhaut bei circa der Hälfte der Menschen, aber bei einer auftretenden Immunschwächung kann der Pilz überhand nehmen und alles überwuchern.

Symptome bei dieser Pilzerkrankung

Menschen die von diesem Erreger betroffen sind klagen oftmals über ein Brennen im Mund-und Rachenraum. Aber auch Schluckprobleme und Halsschmerzen sind hierfür typisch. Ebenso wie auch Geschmacksstörungen auftreten können. Meist bilden sich dann auf der Zunge, dem Gaumen und der Rachenhinterwand weiße und gelbliche Belege. Das ringsherum gelegene Gewebe ist dann entzündet und nimmt dadurch eine rote Verfärbung an. Meist spricht man dann von einer Candidose. Allerdings bringt ein Abstrich hier nur Klarheit, wenn auch die Belege und die Entzündungen vorhanden sind, da der Pilz ja auch in der gesunden Mundflora vorhanden sein kann. Betroffen sind vor allem Kinder, ältere Menschen und Menschen mit einer Immunschwäche. Ebenso können Antibiotika und Kortisonpräparate die Entstehung des Pilzes begünstigen. Des weiteren kann auch der Gebrauch von Asthma- Kortison- und Rachensprays die Candidose begünstigen. Auch kann nach einer Strahlentherapie diese Pilzerkrankung auftreten.

Therapiemöglichkeiten

Bei leichten bis mittelschweren Pilzerkrankungen kann Nystatin oder Amphoerizin B Hilfe bringen. Man kann diese Medikamente als Suspensionen oder als Lutschtabletten verwenden. Suspensionen werden mit einer Pipette auf die Zunge geträufelt und sollten vor dem Schlucken eine Minute im Speichel verteilt werden. Es ist sehr wichtig das Präparat zu schlucken, da die Infektion meist nicht nur im Mund- und Rachenraum auftritt sondern auch im Hals fortgesetzt wird. Bei einem schweren Krankheitsverlauf kann auch die Therapie mit antimykotischen Medikamenten helfen.

Natürliche Mittel gegen Pilzinfektionen im Hals

Es gibt einige Mittel, die fast jeder schon zu Hause hat oder die zumindest leicht zu bekommen sind, die wirkliche Abhilfe bringen können. Eines dieser Hausmittel ist Backpulver. Es ist stark basisch und hat pilzbekämpfende Eigenschaften. Auch Echinacea ist sehr gut. Es stärkt das Immunsystem und fördert somit die Heilung von Candida. Ebenso kann Granatapfel den Pilz sehr gut bekämpfen. Grapefruitextrakt ist auch gut dafür geeignet. Allerdings sollte er niedrig dosiert werden. Des weiteren bekämpfen auch Kokosöl, Knoblauch und Oreganoöl die Candidainfektion.

On Facebook

Archive

Anmelden

Blog Top Liste - by TopBlogs.de